bequemes Strömen an der Liege

Worauf sollte man beim Kauf einer Liege achten? Wie schafft man es, dass sie dann auch noch bequem ist – sowohl für die Person, die strömt, als auch die Person, die geströmt wird? Und sollte man Kissen und Knierollen verwenden? Auf all diese Fragen gibt es Antworten in diesem Video-Artikel.

 

 

Liegen mit Zentralkabel findet man z.B. im Massageliegenhaus. Das aktuelle Modell findest du  hier: Massageliege Massunda Montana

Für wen es noch etwas üppiger sein darf, der wird hier fündig: Massageliege Oakworks von Bodynova

Neben den von mir gezeigten Roll- und Klappmatten kann man natürlich beliebige andere Auflagen zum Polstern verwenden. Man findet z.B. Topper für Matratzen und andere Schaumstoffauflagen, die sich sehr gut eignen.

Wenn es auf Reisen geht und man nicht so viel Platz für eine voluminöse Auflage hat, habe ich auch schon gute Erfahrungen mit dünnen Trekkingluftmatratzen gemacht, die sich ganz klein zusammenpacken lassen.

 

Für und Wider: Kissen auf der Liege

Es klingt vielleicht im ersten Moment unerwartet, aber Kissen können Stoff für brisante Diskussionen liefern. Auf vielen Kursen, die ich besucht habe, konnte man immer wieder verfolgen, wie das Für und Wider von Kissen und anderen Polstermöglichkeiten abgewogen wurde.

Es gibt da im Großen und Ganzen 2 Fraktionen.

  • Die einen befürworten es, es der Person auf der Liege so bequem wie möglich zu machen. Das kann also ein oder mehrere Kopfkissen bedeuten und auch, dass Knierollen angeboten werden.
  • Die anderen vertreten die Auffassung, dass ein Körper in Harmonie ganz flach liegen würde und es auch könnte. Durch das Unterstützen der Fehlhaltung durch Kissen würde man eine Disharmonie aufrechterhalten. Daher sollte man keine Kissen oder ähnliches an der Liege verwenden.

Ich verfolge diese Diskussion immer wieder mit Interesse. Ich kann auf jeden Fall beiden Seiten etwas abgewinnen, frage mich aber wie immer, ob wirklich nur eine von beiden Meinungen die richtige ist.

Meine Lösung, die ich bisher wähle, liegt irgendwo dazwischen.

 

Aus der Praxis an der Liege

Ich habe Klienten bei mir in der Praxis, die sich viel Kissenunterstützung von mir wünschen und für die wohl zutrifft, dass Spannungen vorliegen, die sich in erhöhtem Kissenbedarf ausdrücken.

Wenn ich es aber ernst nehme, dass jede so kommen kann, wie sie ist, ohne dass das beurteilt wird, dann darf man auch zu mir kommen, wenn man Kissen braucht, ohne dass ich das beurteilen werde.

Sollte die Alternative sein, dass ich einer Person die Kissen versage, sie die ganze Stunde verspannt auf der Liege liegt und beschließt, deswegen nicht wiederzukommen, dann haben irgendwie alle verloren: die Person und das Jin Shin Jyutsu.

Wenn ich also sehe, dass über Kissen eine gewisse Spannung offensichtlich wird, dann beziehe ich das in meine Arbeit mit ein und versuche, dieser Spannung Aufmerksamkeit zu teil werden zu lassen.

Bei den allermeisten meiner Klientinnen ist es so, dass sie im Laufe der Zeit immer weniger oder flachere Kissen brauchen, ganz von selbst und ohne, dass ich sie darauf hinweise.

Und es gibt auch welche, die immer noch genau so viele Kissen brauchen wie am Anfang. Trotzdem lieben und schätzen sie das Strömen und es tut ihnen an vielerlei Stellen gut. Da möchte ich sie nicht wegen ein paar Kissen vergraulen.

Es bleibt dir nun selber überlassen, ob du erstmal ganz ohne Kissen starten willst und vielleicht feststellst, dass man auch so wunderbar zurechtkommt. Denn natürlich spielt auch die Gewöhnung eine nicht unerhebliche Rolle.

Die meisten Leute sind es gewohnt auf Kissen zu liegen. Wenn nun einfach keins da ist, vermisst man es vielleicht auch gar nicht.

Doch wenn du gerne Kissen verwenden möchtest, dann scheue dich nicht. Ich glaube, dass es auch an dieser Stelle kein absolutes Falsch oder Richtig geben kann. Wie immer sollte das Wohlbefinden entscheiden.

 

Mein Strömtipp:

Kissen und Knierollen werden meist gebraucht, um den Rücken zu entlasten.

  • Ströme bei einem verspannten Rücken die 11 mit der 15.
  • Wenn du deinem Rücken außerdem etwas Gutes tun möchtest, ströme so oft wie möglich den Blasenstrom. Er entlastet von allen Ängsten und ungeweinten Tränen, die sich evtl. auf unserem Rücken angesammelt haben. Als Ankerschritt dafür kannst du die 12 mit dem Steißbein halten.

P.S. Beide Selbsthilfegriffe bzw. -ströme sind Bestandteil des Selbsthilfebuch 1 von Mary Burmeister. Hier findest du eine Onlineversion des Kurses.

 



 

    4 replies to "Tipps für den Kauf einer Strömliege – und wie es dann auch noch bequem wird!"

    • Eva Liebmann

      Ich arbeite mit Senioren im Pflegeheim.Da kann ich immer nur so strömen wie es für die Bewohner am angenehmsten ist.Da ströme ich im Pflegebett.Manchmal ist es auch nur auf einer Bettseite möglich.Liebe Grüße,Eva

      • Anke Oltmann

        Liebe Eva,
        ja, manchmal kann man es sich nicht aussuchen. Auch wenn man im Krankenhaus strömt, steht man vor der gleichen Situation. Zum Glück lassen sich diese Betten normalerweise zumindest in der Höhe verstellen, so dass man es sich etwas bequemer machen kann.
        Herzliche Grüße
        Anke

    • Christine

      Mein „Liegentipp“:
      Ich habe einen Esstisch, den ich bis auf 2 – 2,50 m ausziehen kann, Gartenliegenauflage drauf und schon ist „angerichtet“ und das große Strömen kann beginnen.

      • Anke Oltmann

        Liebe Christine,
        ja, so geht es auf jeden Fall auch! Nur zum Mitnehmen ist es nichts ;)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*