Bin ich bereit für den 5-Tage-Kurs?

Wann ist man reif für einen 5-Tage-Kurs? Was ist bei der Vorbereitung zu beachten und was ist  zu empfehlen, wenn du dein Jin Shin Jyutsu-Wissen in einem solchen Kurs vertiefen möchtest?

Schau in meinem Video, was ich auf diese sehr häufig gestellte Frage antworte oder lies die Zusammenfassung unterhalb des Videos dazu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

"Bin ich Reif für einen 5-Tage-Kurs?"

Wenn mir jemand diese Frage stellt, lautet meine kurze Antwort darauf: Ich bin leider aus der Ferne – und im Prinzip sowieso überhaupt - nicht in der Lage, für jemand anderen einzuschätzen, ob er oder sie reif für einen Kurs ist. Das ist eine Entscheidung, die nur jede:r  für sich selber treffen kann.

Für manche fühlt es sich schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt auf ihrer Jin Shin Jyutsu-Reise stimmig an, zu einem 5-Tage-Kurs zu gehen, manche brauchen längere Vorbereitung bis es soweit ist.

Ich kann aber gerne Hinweise geben, was allgemein empfohlen wird und anhand welcher Kriterien du einschätzen kannst, wie deine Situation ist.

Ein kurzer Exkurs:

Um kurz alle abzuholen, die sich mit dem Kurssystem im Jin Shin Jyutsu noch nicht so gut auskennen:

Wir unterscheiden zwischen den Basis-Selbsthilfe-Kursen, die auf den Selbsthilfebüchern 1-3 von Mary Burmeister beruhen und in denen alle wichtigen Grundlagen für die Selbsthilfe vorgestellt werden.

Der Kern der weiterführenden Kurse ist dann der sogenannte 5-Tage-Kurs, in dem man die allermeisten Ströme, die für andere angewendet werden, kennenlernt. Es gibt außerdem sehr viel theoretischen Hintergrund zur Physio-Philosophie. Nicht zuletzt wird auch das gegenseitige Praktizieren erprobt (zumindest in Nicht-Pandemie-Zeiten).

Der Kurs, der wie der Name schon erahnen lässt 5 Tage dauert, ist bis oben hin angefüllt mit Informationen und regt durch die intensive Auseinandersetzung mit den Inhalten, aber auch durch das gegenseitige Strömen bei den Teilnehmenden vielfältige Reaktionen an.

Die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt ist wichtig

Die Frage, ob man schon „reif“ oder vorbereitet für diesen Kurs ist, ist absolut berechtigt und es ist sinnvoll, dass man sie sich vorher stellt!

Denn der Kurs ist nicht ganz günstig und es wäre schade, wenn du das Geld dafür ausgibst und dann am 3. Tag so erschlagen von allem bist, dass du innerlich abschaltest oder am Ende frustriert nach Hause fährst, weil du vieles vom Kurs gar nicht verstehen konntest. Und das passiert leider immer wieder.

Deswegen gibt es bestimmte Empfehlungen, wenn du den Besuch eines 5-Tage-Kurses erwägst.

Empfehlung 1: Inhaltliche Vorbereitung mit Selbsthilfekursen

Wenn du nicht schon sehr vorgebildet in asiatischen Heilkünsten bist, dann empfiehlt es sich unbedingt, dich in die Grundlagen von Jin Shin Jyutsu einzuarbeiten. Du kannst dies im Selbststudium über Bücher und das Internet machen.

Um aber wirklich in die typische Jin Shin Jyutsu-Denke einzutauchen, die Sprache von Mary Burmeister kennenzulernen und gewisse Grundkonzepte zu verstehen, ist der Besuch der drei Selbsthilfekurse vorab die deutlich bessere Wahl!

Um einem häufigen Missverständnis vorzubeugen:
Es gibt derzeit keine offizielle „Pflicht“, die Selbsthilfekurse vorher absolviert zu haben. Es ist aber in deinem eigenen Interesse, wenn du dir diese Vorbereitung gönnst. Du wirst deutlich entspannter im 5-Tage-Kurs sitzen, weil nicht ALLES völlig neu ist und du mit bestimmten Begriffen oder Konzepten schon vertraut bist. Das wird dir dein Verständnis der vielen neuen Dinge, die auf dich einprasseln werden, sehr erleichtern!

Dazu noch 2 Tipps aus der Praxis:

Mein erster Tipp:

Vernachlässige nicht das Selbsthilfebuch 3. Es wird aus irgendeinem Grund von vielen Studierenden eher stiefmütterlich behandelt und fällt in der Vorbereitung häufig hinten rüber. Dabei ist gerade dieses aus meiner Sicht für die Vorbereitung auf den 5-Tage-Kurs wichtig. Hier setzt vielleicht wieder das Missverständnis ein, dass es darin „nur“ um die Finger und Zehen geht. Das war ja das, was so „einfach“ war, richtig?

Aber weit gefehlt. Im Gegenteil steht dort vieles, was man sogar erst mit 5-Tage-Kurs-Wissen wirklich durchdringen kann.

Neben meiner Empfehlung, es unbedingt in die Vorbereitung auf einen 5-Tage-Kurs mit einzubeziehen, gehe ich sogar so weit zu sagen, dass auch nach einem 5-Tage-Kurs ein zweiter und dritter Durchgang vom Selbsthilfebuch 3 lohnt.

Mein zweiter Tipp:

Hetze nicht durch die Selbsthilfekurse, sondern lass dir angemessen Zeit dafür.

Was bedeutet aber „angemessen“? Es kommt natürlich u.a. auf deine Vorkenntnisse an und darauf, wie viel Zeit du erübrigen kannst, dich mit den Inhalten auseinanderzusetzen. Aber das alles will verdaut und vor allem auch angewendet werden!

Damit hat auch die nächste Empfehlung zu tun.

Empfehlung 2: Regelmäßige Selbsthilfe als energetische Vorbereitung

Du wirst es immer wieder hören: Es hilft dir überhaupt nichts, die gesamte Theorie von Jin Shin Jyutsu gelesen zu haben, wenn du es dann nicht anwendest. Die gewünschten Veränderungen können nur eintreten, wenn du dich strömst und die Erkenntnisse, die die Physio-Philosophie dir bringt, in deinem täglichen Leben umsetzt.

Das bedeutet also im Idealfall möglichst tägliche Selbsthilfeeinheiten.

Das alles braucht Zeit. Du brauchst Zeit, um Erfahrungen mit unterschiedlichen Strömen und Energieschlössern zu machen. Dadurch werden vermutlich innere Prozesse bei dir angestoßen, die dann wiederum Zeit benötigen, um sich zu entfalten.

Ein 5-Tage-Kurs ist – ich weiß nicht, wie ich es anders beschreiben soll – energetisch sehr dicht. Während so eines Kurses geschieht intensive Arbeit weit über die Vermittlung von Inhalten hinaus. Allein durch die Bearbeitung des Lehrstoffes werden bereits viele Themen in dir angetickt.

Zusätzlich wirst du geströmt und strömst andere, was intensive energetische Arbeit ist. Das alles passiert jetzt nicht nur bei dir – sondern gleichzeitig bei allen anderen Teilnehmenden auch, so dass sich dieser Effekt noch untereinander verstärkt.

Wenn man da nicht gut aufgestellt ist – und damit meine ich in erster Linie, dass man sich mit genügend Selbsthilfe im Vorfeld schon energetisch vorbereitet hat – dann kann es im schlechtesten Fall dazu kommen, dass einen das Ganze etwas überwältigt.

Keine Kopfschmerzen im 5-Tage-Kurs

Es kommt immer wieder - zwar nicht oft, aber doch manchmal – vor, dass es Erstteilnehmenden irgendwann zu viel wird und sie den Kurs pausieren oder ganz abbrechen müssen. Es kann z.B. zu Kopfschmerzen oder Übelkeit kommen – Phänomene, die vorübergehen, deren Vermeidung aber natürlich besser wäre.

Ich möchte an dieser Stelle keine unnötigen Ängste schüren, sondern nur ermutigen, so einen Kurs mit Respekt anzugehen.


Diese beiden Pfeiler – inhaltliche Vorbereitung und regelmäßige Anwendung von Selbsthilfe im Vorfeld – halte ich persönlich für unabdingbar und sie sind im Prinzip wirklich für jede:n machbar.

Noch besser wäre es, wenn du zwei weitere Dinge in deine Vorbereitung einbeziehen würdest. Diese verlangen allerdings, dass du eine Jin Shin Jyutsu-Praxis in der Nähe hast und es gerade keine Einschränkungen durch eine Pandemie gibt.

Empfehlung 3: Besuch von Jin Shin Jyutsu-Sitzungen

Hier kannst du einerseits am eigenen Leib erleben, wie eine professionell durchgeführte Sitzung abläuft und wie es sich anfühlt, geströmt zu werden.

Gleichzeitig vertiefen sich dadurch Prozesse, die du schon über deine Selbsthilfe angestoßen hast, und dein Energiesystem ist auf den Kurs noch besser vorbereitet.

Empfehlung 4: Teilnahme an einer Strömgruppe

Idealerweise hast du zusätzlich die Möglichkeit, an einer Strömgruppe teilzunehmen. Hier wird das gegenseitige Strömen geübt. Du kannst dort gemeinsam mit anderen deine Unsicherheiten überwinden, wie es ist, andere Menschen strömend zu berühren.

Du erhältst praktische Tipps, wie du deine Hände bequem auflegen und bestimmte Energieschlösser gut erreichen kannst. Dann bist du schon ein wenig geübt, wenn du zum 5-Tage-Kurs gehst. Ebenso ist es eine interessante und wichtige Erfahrung, von mehreren anderen Personen geströmt zu werden, was ebenfalls hilfreich für den Praxisteil im Kurs sein wird.

Auf der Suche nach einer Jin Shin Jyutsu-Praktiker:in oder einer Strömgruppe ist dir das Europabüro in Bonn behilflich. Dort findest du Datenbanken mit entsprechenden Adressen.

5-Tage-Kurs, ich komme!?

Es bleibt am Ende ausschließlich und allein dir überlassen einzuschätzen, wo du stehst.

  • Wie gut fühlst du dich vorbereitet?
  • Bis wohin reicht deine Frustrationstoleranz, wenn du möglicherweise vieles beim ersten Kursdurchgang noch nicht ganz verstehen wirst?
  • Wie groß ist deine Neugier und dein Verlangen, endlich einen 5-Tage-Kurs zu besuchen im Verhältnis zu deiner Geduld, die es dich vielleicht noch kosten würde, deine Vorbereitung etwas zu verlängern?

Abschließend möchte ich dich ermutigen, dich in deinem Tempo auf den Weg zu einem 5-Tage-Kurs zu machen.

Pack dir, wenn es so weit ist, genügend bunte Stifte ein, nimm nicht zu viel zu lesen mit - du wirst abends deinen Kopf dafür nicht mehr gebrauchen können - und dann starte in dein Abenteuer des ersten 5-Tage-Kurses.

Ich wünsche dir, dass es ein intensives und befruchtendes Erlebnis für dich sein wird, das dir lange und in bester Erinnerung bleiben wird und den Anfang deiner weiteren Jin Shin Jyutsu-Reise in die Tiefe macht.

Du möchtest noch mehr über das Erlernen von Jin Shin Jyutsu wissen? Hier beantworte ich weitere Fragen dazu:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.